Zuverlässig im Wandel.

Seit über 100 Jahren liefert Braunschweiger seinen Kunden präzise Lösungen. Gestern waren es feinmechanische Teile für die Uhrenindustrie, heute sind unsere Präzisionsteile in fast allen Branchen gefragt,

  • 2015

    In den vergangenen Jahren wurde intensiv in den Maschinenpark, die messtechnische Ausstattung der QS und weitere Anlagen investiert. Insgesamt wurde ein Investitionsvolumen von ca 3,5 Mio umgesetzt. Seit Anfang 2015 können nun auch 3D-Konturen mittels einer Zeiss-Messmaschine gescannt werden.
  • 2009

    Der zweite Teil unserer Photovoltaikanlage mit einer Gesamtkapazität von nun ca 100 KW, wird in Betrieb genommen
  • 2006

    Die Neu- und Umbaumaßnahmen sind komplett abgeschlossen und die Firma sieht sich mit den neuen Räumlichkeiten sehr gut gerüstet für die Zukunft.
  • 2005

    Der erste Teil der Neu- und Umbaumaßnahmen ist abgeschlossen und sämtliche Drehmaschinen wurden in der neuen Halle aufgestellt.
  • 1986

    Der Neubau in der Zeppelinstraße 1 wird bezogen. Seitdem steht eine Produktionsfläche von 1200m² zur Verfügung
  • 1985

    Die Unternehmensform wird in eine GmbH umgewandelt.
  • 1976

    Nachdem Heinrich Braunschweiger den Betrieb verlassen hatte und Reinhold Braunschweiger schon früh verstarb, übernimmt Eugen Weiss 1976 die Leitung des Unternehmens.
  • 1959

    Gotthard Braunschweiger verstirbt und seine Söhne führen das Unternehmen weiter.
  • 1956

    Erweiterung des Betriebes und der Werkstatt. Die Söhne Heinrich und Reinhold sowie Tochter Katy Braunschweiger arbeiten im Unternehmen.
  • 1922

    Hinter dem Wohnhaus wird eine Werkstatt errichtet und die Maschinen werden über eine Transmission angetrieben. Ein Benzin- und später ein Elektromotor sorgen für den Antrieb
  • 1904

    Gründung der Firma durch Gotthard Braunschweiger. Als Sohn eines Uhrmachers beginnt er mit der Fertigung von Uhrenbestandteilen für die Schwenninger Uhrenindustrie. Gefertigt wird zunächst in einem Wohnhaus in der Austraße.